Bäume fällen (29.11.2016)

Geschätzte Nachbarn,

anlässlich eines gelegentlich auch in unserer Gegend anzutreffenden Über-Engagements bei der Beseitigung oder Beschneidung von Bäumen sollen hier ein paar Hinweise Ihrer Information dienen.

 

1. Die Baumschutzsatzung der Stadt Leipzig gilt immer noch. Nach dieser gibt es zwar verschiedene Freigaben zur eigenverantwortlichen Entscheidung hinsichtlich des Umgangs mit eigenen Gehölzen, aber genauso sind darin auch die geschützten Gehölze definiert.

Es besteht die Möglichkeit, einen Antrag bei der Stadt zu stellen, sofern ein Anwohner ein geschütztes Gehölz mit besonderer Begründung fällen möchte.

Details finden Sie bei der Stadtverwaltung oder auch unter www.leipzig.de.

 

2. Alles, was sich nicht auf dem eigenen Grundstück befindet, gehört jemand anderem.

In diesen Fällen greift nicht nur die Baumschutzsatzung sondern noch viel eher das Strafgesetzbuch, welches auch diese Art von Sachbeschädigung unter Strafe stellt.

 

3. Alternativen zu strafbaren Handlungen stellen die organisierten Arbeitseinsätze dar, bei denen pflegebedürftige Stellen im Ort nach Absprache mit den Ämtern von Freiwilligen bearbeitet werden. Organisiert werden diese vom Kulturverein Knautnaundorf e.V. und jeder ist herzlich dazu eingeladen, mitzuhelfen.

Zugegebenermaßen gibt es bei uns immer wieder ungepflegte Ecken, bei denen die Eigentümer oder die Stadt ihren Pflichten nicht ausreichend nach kommt.

Wer sich auch an den Umständen stört, sich aber nicht zur aktiven Mithilfe entschließen kann, hat natürlich auch die Möglichkeit, durch Meckern und Nörgeln zur Besserung beizutragen.

 

Viele Grüße und eine schöne Adventszeit

 

Ihr Ortschaftsrat